DREAM THEATER

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Pavlos » 20. September 2013, 21:26

"Dream Theater" lief hier heute auch......und irgendwie finde ich das Ding bisher ernüchternd. Nach all den euphorischen Vorab-Reviews (und dem daraufhin bei mir eingesetzten "Das wird ja soooo geil" Gefühl) tut das tief im Proggerherzen schon ein klein bisschen weh. Das kann bzw. wird sich (bestimmt) noch ändern, aber bisher finde ich nur wenige mich wirklich begeisternde Parts auf der Scheibe. Das coole Intro, das komplette ´Behind The Veil´ (geiles JP Solo!!!) und einzelne Teile der ´Illumination Theory´ - der Rest wird noch ein paar Durchläufe brauchen, schätze ich. Was mir übrigens überhaupt nicht gefällt ist der Snare Sound, der fast schon so ugly wie auf der "Images & Words" klingt.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22588
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Oliver/Keep-It-True » 20. September 2013, 21:32

Ich find das Album total bieder und ideenlos
"Valor pleases you, Crom...so grant me one request. Grant me revenge! And if you do not listen, then to HELL with you!"
Bild
Benutzeravatar
Oliver/Keep-It-True
Barbar
 
 
Beiträge: 17466
Registriert: 8. Januar 2004, 15:01
Wohnort: Biebelried


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Schorsch » 20. September 2013, 21:37

Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Ich find das Album total bieder und ideenlos


Das war auch zu erwarten, oder? :cry:
It's a long way to the top, if you wanna rock 'n' roll!
Benutzeravatar
Schorsch
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4871
Registriert: 9. Januar 2005, 20:47
Wohnort: Heilbronn


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Ulle » 21. September 2013, 02:56

Also bieder und ideenlos kann ich jetzt ĂĽberhaupt nicht nachvollziehen.
Ich höre endlich mal wieder Spielfreude raus und es wurden da ein paar echt extrem clevere Spielereien eingebaut.
Muss sagen, dass ich mit Cheffes Review da fast zu 100% konform gehe - mit Ausnahme von "The Bigger Picture".

Ich glaube ich geb mir in den nächsten Wochen die ganzen neuen Alben einfach nochmal alle, da ich die einfach nicht so auseinander halten kann wie den alten Kram. Das liegt allerdings eher an mir als an der Band.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13125
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon MetalChris87 » 21. September 2013, 09:23

Mir läuft das Album mittlerweile auch in physischer Form äußerst gut rein. Definitiv besser als die letzte Scheibe. :smile2:
Aber ich find ja auch Megadeth gut
MetalChris87
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1644
Registriert: 1. Juli 2012, 15:08


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Prof » 21. September 2013, 09:27

Was ich bis jetzt gehört habe enttäuscht zumindest nicht. Der 'Bach-Barock'-Part in 'Illumination theory' ist schon eindrucksvoll. 'Along for the ride' ist mir positiv aufgefallen.
Die bisweilen in der Tat schwülstigen Vocals überraschen nicht, LaBrie hat ja früher auch so gesungen. Für meine Ohren bleibt er ein ziemlich limitierter Sänger. Ich hab' mich desöfteren gefragt was denn passieren würde wenn Symphony-X und Dream Theater ihre Sänger tauschen...
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Michael@SacredMetal » 21. September 2013, 11:15

Russel Allen bei Dream Theater - das wäre natürlich eine Traumkombination....
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12470
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Prof » 21. September 2013, 11:18

Michael@SacredMetal hat geschrieben:Russel Allen bei Dream Theater - das wäre natürlich eine Traumkombination....


...und Michael Romeo müsste wieder das anständige Melodien schreiben erlernen.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Pavlos » 21. September 2013, 13:23

Interessant wäre auf jeden Fall auch die damals angedachte Variante mit John Arch gewesen. Wer weiß, wie sich das Traumtheater mit dem Mann am Mikro (und seinen Lyrics beim Songwriting) entwickelt hätte....
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22588
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Pavlos » 24. September 2013, 22:02

Pavlos hat geschrieben:"Dream Theater" lief hier heute auch......und irgendwie finde ich das Ding bisher ernüchternd. Nach all den euphorischen Vorab-Reviews (und dem daraufhin bei mir eingesetzten "Das wird ja soooo geil" Gefühl) tut das tief im Proggerherzen schon ein klein bisschen weh. Das kann bzw. wird sich (bestimmt) noch ändern, aber bisher finde ich nur wenige mich wirklich begeisternde Parts auf der Scheibe. Das coole Intro, das komplette ´Behind The Veil´ (geiles JP Solo!!!) und einzelne Teile der ´Illumination Theory´ - der Rest wird noch ein paar Durchläufe brauchen, schätze ich. Was mir übrigens überhaupt nicht gefällt ist der Snare Sound, der fast schon so ugly wie auf der "Images & Words" klingt.


Also so langsam werde ich nervös. Seit Freitag höre ich die Scheibe mehrmals täglich und irgendwie trete ich auf der Stelle. Sprich: Ich bin immer noch nicht weiter als beim oben gemachten Posting. Mittlerweile würde ich vielleicht noch ´The Enemy Inside´ zu den Höhepunkten zählen, der Rest reicht von "ganz gut, aber kein Burner" (´The Bigger Picture´, ´Surrender To Reason´) bis hin zu "laaaaangweilig" (´The Looking Glass´, ´Enigma Machine´ und ganz besonders ´Along For The Ride´). Wie man der Scheibe die Höchstnote einer jeden Bewertungsskala anheften kann, kann ich momentan absolut nicht nachvollziehen.

Ansonsten möchte ich noch folgende Gedankengänge loswerden:

Das Instrumental ist ja wohl mal arm an Höhepunkten, oder? Wie kann man da nur, wie mehrfach im Vorfeld geschehen, Parallelen zum genialen ´Dance Of Eternity´ ziehen?

Die Ballade ist ebenso eine Enttäuschung, da gab es in der Vergangenheit deutlich intensivere Stücke dieser Art.

Und was soll der Streicher-Part beim Longtrack? Der mag isoliert betrachtet schön anzuhören sein, hier aber raubt er dem Song den Flow. Von diesem komischen, pseudoatmosphärischen Kiffer-Part vorher ganz zu schweigen. Mir fehlt bei der Nummer sowieso ein roter Faden. Da haben sie sich ein paar richtig coole Parts ausgedacht, aber das wirkt insgesamt alles viel zu zerfahren und beliebig zusammengeklebt. Das gabs bei DREAM THEATER doch deutlich besser, straffer, flüssiger, sinnvoller, ich sage nur ´Octavarium´ oder ´Count Of Tuscany´. Und um jetzt mal auszusprechen was mir seit gestern im Kopf rumschwirrt: Da fehlt es momentan vielleicht an den Arrangierkünsten eines M. Portnoy. Der hätte da mit seiner 70er Knowledge vielleicht mehr rausgeholt.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22588
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon holg » 24. September 2013, 22:18

Pavlos hat geschrieben:Und was soll der Streicher-Part beim Longtrack? Der mag isoliert betrachtet schön anzuhören sein, hier aber raubt er dem Song den Flow. Von diesem komischen, pseudoatmosphärischen Kiffer-Part vorher ganz zu schweigen. Mir fehlt bei der Nummer sowieso ein roter Faden. Da haben sie sich ein paar richtig coole Parts ausgedacht, aber das wirkt insgesamt alles viel zu zerfahren und beliebig zusammengeklebt. Das gabs bei DREAM THEATER doch deutlich besser, straffer, flüssiger, sinnvoller, ich sage nur ´Octavarium´ oder ´Count Of Tuscany´. Und um jetzt mal auszusprechen was mir seit gestern im Kopf rumschwirrt: Da fehlt es momentan vielleicht an den Arrangierkünsten eines M. Portnoy. Der hätte da mit seiner 70er Knowledge vielleicht mehr rausgeholt.


<3
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10975
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Ulle » 24. September 2013, 22:24

Lustig, ich finde "Surrender to Reason" und "The Bigger Picture" sind am ehesten als Ausfälle zu bezeichnen.
Ist jetzt auch nicht so, dass ich in Jubelarien ausbrechen würde und ich hab mir die bisher auch nur 3-4 mal angehört, aber ich glaub ich finde die schon besser, als die letzten paar Alben.

Muss aber auch sagen, dass ich kein groĂźer "Scenes"-Fan bin, meine beiden Schwachpunkte gehen wohl am ehesten in die Richtung...
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13125
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Prof » 30. September 2013, 21:00

Dieses Dream Theater-Album dĂĽrfte fĂĽr mich das erste sein seit Images and words dass nicht nach einigen Wochen im Regal verstaubt. Songdienlich und melodisch geben sich DT auf diesem selbstbetitelten Album.
Man versucht nicht auf brechen und biegen 'progressiv', zeitgemäss oder sonstwas zu klingen, sondern hat sich richtig Mühe gegeben, Songs mit Hand und Fuss zu schreiben.
Die beiden 'Rush-Songs' ('The looking glass' und 'Surrender to reason'), zum Beispiel, sind eine wahre Freude. LaBrie hat gute vocal lines zur Verfügung und singt sehr präzise.
Seltsamerweise klingt Semi-Neuling Mangini hier mehr nach Portnoy als Portnoy selbst, was teilweise auf den Images and words-artigen Snare-Sound zurückzuführen ist. Der ist nämlich fast identisch.
Und ich liebe 'Along for the ride'. Toller Song, sehr positiv in seiner Atmosphäre, und das Rudess-Solo finde ich sehr gelungen.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon MetalChris87 » 1. Oktober 2013, 10:24

Während die neue Fates Warning von Durchlauf zu Durchlauf wächst, baut die Dream Theater jetzt doch merklich ab. Die letzten paar mal bin ich sogar zeitweise eingenickt.
Liegt wohl daran, dass ich insbesondere von "Behind The Veil" und "Surrender To Reason" mächtig gelangweilt werde und mir auch der Longtrack überhaupt nicht reinläuft.
Neues Fazit: schwächstes Album der Bandgeschichte nach "A Dramatic Turn Of Events". Scheinbar war mit Portnoy doch nicht alles schlecht :lol:

Und nochwas: Die wollen ernsthaft 52€ für nen Stehplatz auf der kommenden Tour???? Ist da wenigstens schon was über 'ne Vorband bekannt oder wird das so 'ne "An Evening With..."-Show?
MetalChris87
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1644
Registriert: 1. Juli 2012, 15:08


Re: Mein Dream Theater - Huldigungsthread

Beitragvon Kubi » 1. Oktober 2013, 11:16

Es wird eine "An Evening With..."-Show.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂĽber Ginst am Musenhain
trĂĽbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
Beiträge: 5137
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste