SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Pure Steel, Cruz Del Sur, Metal On Metal, Metal Coven etc...

Moderatoren: Markus(PureSteel), steel-prophet, Skullview

SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Franko » 9. November 2012, 12:58

Bild
Die US Metal Band SHADOWDANCE wird ihr 2. Studioalbum "Future Negative Fantasy" im Frühjahr über Rock It Up Records offiziell veröffentlichen.

Wer auf Dark Power Metal mit Progressiven Elementen steht, kommt an "Future Negative Fantasy" nicht vorbei. Fans von Bands wie ICED EARTH & NEVERMORE sollten sich dann die limitierte Edition mit exclusivem Bonustrack sichern.

SHADOWDANCE - LineUp
Carlos Alvarez - Guitars, Bass, Keyboards, Additional Vocals
George Eliassen - Lead Vocals
Jay Horvath - Drums

Bild

Discography
- "Ageless" (2001)
- "Another Look" (2003, 4 Track EP)
- "Future Negative Fantasy" (2013, Full Release)

Bild

Hier der Song "Neon Abyss" als Promo-Clip:


SHADOWDANCE - Info

Dark Power Metal with Progressive Elements

Founded 1999, Philadelphia, USA

Music, like everything in our world, must evolve or face extinction. Ensuring the survival of its own darkened realm of metal is Philadelphia's own SHADOWDANCE. Crushing riffs, blinding speeds, exotic textures and classical melodies are only a few of the tools used by this most intense of power metal bands to offer a new perspective on the genre. SHADOWDANCE takes the heaviness and aggression of American power metal and fuses it with the speed and epic bombast of the European style. Twist in subtle hints of everything from Black Metal to Progressive to Latin Jazz music and you begin to see what sets SHADOWDANCE apart from their peers. Every song is masterfully imbued with its own personality and flair. No two songs sound alike, yet there is a common stylistic edge that links them. Lyrically, they weave intricate stories based on real life and the hardships that can come with it; stories that anyone can relate to.

After a variety of diverse projects in the late nineties, guitarist Carlos Alvarez put together a batch of songs with a notion of total artistic freedom. Joining him were longtime friend and incredibly gifted multi-instrumentalist Jason Fraticelli on drums. Bassist Brad Stuart was brought in during the final weeks prior to the duo entering the studio. With the help of other friends from within the Philadelphia metal community Alvarez financed and recorded SHADOWDANCE's multifaceted debut cd “Ageless” (released 2001), which has received critical acclaim both domestically and abroad. Vocalist George Eliassen, who had shared the stage with Alvarez in a previous band CIPHER, joined a few months later. With an undeniable vocal talent and extensive band experience, including two years of session work in Japan, Eliassen expertly projects the wide range of emotions that SHADOWDANCE's music represents.

Immediately after the release of "Ageless" Alvarez was contacted by well known & respected German label LMP about a possible deal. This ultimately did not work out but it proved that the band was getting notable attention from around the world. The next several years included many ups and downs, from the usual lineup changes and typical setbacks most bands endure to the inclusion of the Crash Music tour in 2003. This was the band's 1st actual tour, sponsored by Jagermeister and was kicked off with an incredible performance during the Maryland Metal Festival at the Thunderdome. Work had already begun on the songwriting for the follow up album to "Ageless" in 2002 but due to situations beyond control the writing process kept getting pushed back until the band went on "hiatus" in 2005 while Alvarez joined up with Single Bullet Theory on the AMORPHIS tour also featuring INTO ETERNITY and BEYONDE THE EMBRACE. Following this tour, Alvarez left SBT and decided to finally finish the songwriting for the album that would become "Future Negative Fantasy". Frustrated with the many obstacles that has plagued the band from the beginning; Alvarez decided to allow SHADOWDANCE to revert to its original intention ... a collaborative studio project / songwriting vehicle for his music and George's vocals. With this new direction and once again, contributions from several incredible session musicians from across the globe, tracking finally began in 2008.

On May 1st of 2012 the long awaited 2nd album "Future Negative Fantasy" was finally released digitally. After several months and many fantastic reviews worldwide with an average rating of 8-9/10 it has caught the attention of another German label, Rock It Up Records. Featuring 10 journeys through depression, insanity, loss, regrets & one's final thoughts, SHADOWDANCE has taken a darker road with virtually none of the more uplifting moments present on the debut album. At just under an hour in length, "Future Negative Fantasy" further showcases SHADOWDANCE's penchant for crafting dark, powerful songs with incredibly memorable melodies. From the moody, crushing mid-tempo groove of opener "Neon Abyss", the exotic textures and epic scope of "Walk With Fate" (featuring a guest keyboard solo by Santeri Kallio of AMORPHIS), the speed and grandiose of "Branded" & "Balance" ... all of it culminating in the downward-spiral finale of the title track, it is with this that you, the listener, are invited to share in the musical vision of SHADOWDANCE...
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8657
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Franko » 27. März 2013, 19:43

So langsam geht es auch bei SHADOWDANCE voran, hier ein Blick auf's Backcover (fehlen natĂĽrlich noch Barcode, Rights usw.):

Bild
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8657
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Franko » 11. Januar 2014, 20:46

Scheibchen ist im Presswerk!!! :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah: :yeah:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8657
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Prof » 11. Januar 2014, 22:44

Das wird sowas von eingetĂĽtet. An Nevermore erinnert's mich vom Stil her eher wenig, obwohl da in den Melodien diese gewisse Schwermut der besseren NM-Taten spĂĽrbar ist. Der Musik haftet durchaus etwas 'ernstes' an, wie z.B. die DebĂĽtscheiben von Wicked Maraya oder Medalyon.
Sänger George Eliassen hat eine ausdrucksstarke Stimme mit Ecken und Kanten, melodisch mit Tiefe. In seiner dramatischen Phrasierung erinnert er mich bisweilen an den Sänger von Third Voice.
Gitarrist und Komponist Carlos Alvarez hat sämtliche Tracks des Albums bereits online verfügbar gemacht. Jedem US-Metalfan mit Faible für schweren, leicht technischen Metal rate ich, reinzuhören.









Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Siebi » 11. Januar 2014, 23:44

Nett, passabel, solide fallen mir als Adjektive nach den gehörten Songs ein. Leider vermiest mir der wuchtbrummige Kleistersound, vor allem der Rhythmusgitarren analog zu Scorcher, das Hörvergnügen. Wie bei Ross-Pecks Death Dealer gibt es kein Soundloch, alles wird zugeballert, Double Bass, Double Bass und noch ein Fill. Was bei Cryptopsy verknotend schlüssig klingt, ist bei Heavy Metal klassischer Prägung in meinen Ohren zuviel. Sind das echte Beckenklänge? Wie wurden die Gitarren aufgenommen? Der Sänger kann's, die Gitarren schrammen Chords bis zum Abwinken, erinnert an die letzte Cypher Seer, die Keyboards passen irgendwie gar nicht zur an sich harten Grundausrichtung. Warte ich zur weiteren Beurteilung die endgütlige CD ab.

Franko, ist das das angekĂĽndigte US Metal-Ding aus dem Hause Rock It Up?
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18341
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Prof » 12. Januar 2014, 00:39

Also, fĂĽr mich ist das hier gebotene doch weitaus besser als solide, und soundtechnisch zugekleistert find' ich's auch nicht.
Eher hat das, gerade fĂĽr angeproggten US-Metal, eine gewisse Transparenz. Jetzt habe ich mir fast das ganze Album gegeben und bin - bis auf den mir zu eurometallisch ausgerichteten Titeltrack - sehr positiv ĂĽber das Gesamtbild.
Mir gefällt vor allem die düstere Atmosphäre die sich durch das durchdachte Material zieht.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon birdrich » 12. Januar 2014, 22:04

Prof hat geschrieben:Also, fĂĽr mich ist das hier gebotene doch weitaus besser als solide, und soundtechnisch zugekleistert find' ich's auch nicht.
Eher hat das, gerade fĂĽr angeproggten US-Metal, eine gewisse Transparenz. Jetzt habe ich mir fast das ganze Album gegeben und bin - bis auf den mir zu eurometallisch ausgerichteten Titeltrack - sehr positiv ĂĽber das Gesamtbild.
Mir gefällt vor allem die düstere Atmosphäre die sich durch das durchdachte Material zieht.

Oh Gott...das ist nette Musik, da muss ich Siebi zustimmen. Düstere Atmosphäre,,,ist jetzt nicht Dein Ernst?
Allein sich Shadowdance zu nennen, klingt eher nicht so durchdacht.
Und der sound ist natĂĽrlich zugekleistert. Und US Dark POWER METAL, was soll das denn sein? Und dann treffen die sich noch mit PROGRESSIVE, da kann nichts Gehaltvolles rauskommen. Ist beileibe keine schlechte Musik, aber ich wĂĽrde mir das niemals kaufen/runterladen,
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Franko » 13. Januar 2014, 10:26

Siebi hat geschrieben:Nett, passabel, solide fallen mir als Adjektive nach den gehörten Songs ein. Leider vermiest mir der wuchtbrummige Kleistersound, vor allem der Rhythmusgitarren analog zu Scorcher, das Hörvergnügen. Wie bei Ross-Pecks Death Dealer gibt es kein Soundloch, alles wird zugeballert, Double Bass, Double Bass und noch ein Fill. Was bei Cryptopsy verknotend schlüssig klingt, ist bei Heavy Metal klassischer Prägung in meinen Ohren zuviel. Sind das echte Beckenklänge? Wie wurden die Gitarren aufgenommen? Der Sänger kann's, die Gitarren schrammen Chords bis zum Abwinken, erinnert an die letzte Cypher Seer, die Keyboards passen irgendwie gar nicht zur an sich harten Grundausrichtung. Warte ich zur weiteren Beurteilung die endgütlige CD ab.

Franko, ist das das angekĂĽndigte US Metal-Ding aus dem Hause Rock It Up?

Jawohl... das sind'se :yeah:
Die Drums stammen von Jay Horvath (Tracks 1,5,6,7,8,9 & 11) sowie Jason Fraticelli (Tracks 2,3,4 & 10).

Mastering stammt von Brett Caldas-Lima (Tower-Studios) u.a. SACRED REICH, PAIN OF SALVATION, AYREON, MEGADETH etc.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8657
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Siebi » 13. Januar 2014, 11:31

Danke Franko. Mein US Metal ist ein anderer mir schwant. Werde der CD eine Chance geben, YT allein ist keine befriedigende Soundlösung.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18341
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Prof » 13. Januar 2014, 12:01

birdrich hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:Also, fĂĽr mich ist das hier gebotene doch weitaus besser als solide, und soundtechnisch zugekleistert find' ich's auch nicht.
Eher hat das, gerade fĂĽr angeproggten US-Metal, eine gewisse Transparenz. Jetzt habe ich mir fast das ganze Album gegeben und bin - bis auf den mir zu eurometallisch ausgerichteten Titeltrack - sehr positiv ĂĽber das Gesamtbild.
Mir gefällt vor allem die düstere Atmosphäre die sich durch das durchdachte Material zieht.


Oh Gott...das ist nette Musik, da muss ich Siebi zustimmen. Düstere Atmosphäre,,,ist jetzt nicht Dein Ernst?
Allein sich Shadowdance zu nennen, klingt eher nicht so durchdacht.
Und der sound ist natĂĽrlich zugekleistert. Und US Dark POWER METAL, was soll das denn sein? Und dann treffen die sich noch mit PROGRESSIVE, da kann nichts Gehaltvolles rauskommen. Ist beileibe keine schlechte Musik, aber ich wĂĽrde mir das niemals kaufen/runterladen,


Ist mir durchaus ernst. :smile2:
Wenn man sich fünf, sechs Tracks - ohne Zapping - gegeben hat, spürt man dieselbe dunkle, melancholische Atmosphäre die z.B. auch Wicked Maraya und Medalyon, oder auch Order of Nine auf ihren Alben haben. Wo ist da der Unterschied? Dass WM, MD und OoN früher dran waren und 'echte' Bands waren bzw. sind?
FĂĽr das Adjektiv 'progressive' benutze ich bei den meisten Bands lieber das Synonym 'technisch', das entspricht meistens der echt wahren Wahrheit. So auch bei Shadowdance.

Thema Zukleistersound in Superduper Didididigital Dododododolby Sneap-o-Rama: ich bin da vielleicht etwas weniger empfindlich. Obwohl mir Hell im Sneap-Soundgewand so gar nicht munden und ich mir Sachen wie Charred Walls of the Damned (sorry, Pavlos) und dergleichen auch nicht länger als 10 Minuten anhören kann.
Es ist aber klar, dass bei Ein-/Zwei-Mann-Projekten wie z.B. Scorcher oder eben Shadowdance oft ein anderer Sound herauskommt als wenn eine richtige Band im Studio aufnimmt. Im ersteren Fall werkelt man über eine längere Periode an etwas und das kann sich in der ProTools-Ära schon kontraproduktiv aufs Resultat auswirken.
Bei Shadowdance empfinde ich das aber nicht in diesem Masse. Wie gesagt bin ich in dieser Hinsicht aber etwas toleranter.
Es passt hier einfach, fĂĽr mich zumindest.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Michael@SacredMetal » 13. Januar 2014, 12:22

Klingt auf jeden Fall spannend und wäre unter anderen Umständen für mich ein Fall für die FTU-Rubrik...
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12487
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon birdrich » 13. Januar 2014, 12:33

Prof hat geschrieben:
birdrich hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:Also, fĂĽr mich ist das hier gebotene doch weitaus besser als solide, und soundtechnisch zugekleistert find' ich's auch nicht.
Eher hat das, gerade fĂĽr angeproggten US-Metal, eine gewisse Transparenz. Jetzt habe ich mir fast das ganze Album gegeben und bin - bis auf den mir zu eurometallisch ausgerichteten Titeltrack - sehr positiv ĂĽber das Gesamtbild.
Mir gefällt vor allem die düstere Atmosphäre die sich durch das durchdachte Material zieht.


Oh Gott...das ist nette Musik, da muss ich Siebi zustimmen. Düstere Atmosphäre,,,ist jetzt nicht Dein Ernst?
Allein sich Shadowdance zu nennen, klingt eher nicht so durchdacht.
Und der sound ist natĂĽrlich zugekleistert. Und US Dark POWER METAL, was soll das denn sein? Und dann treffen die sich noch mit PROGRESSIVE, da kann nichts Gehaltvolles rauskommen. Ist beileibe keine schlechte Musik, aber ich wĂĽrde mir das niemals kaufen/runterladen,


Ist mir durchaus ernst. :smile2:
Wenn man sich fünf, sechs Tracks - ohne Zapping - gegeben hat, spürt man dieselbe dunkle, melancholische Atmosphäre die z.B. auch Wicked Maraya und Medalyon, oder auch Order of Nine auf ihren Alben haben. Wo ist da der Unterschied? Dass WM, MD und OoN früher dran waren und 'echte' Bands waren bzw. sind?
FĂĽr das Adjektiv 'progressive' benutze ich bei den meisten Bands lieber das Synonym 'technisch', das entspricht meistens der echt wahren Wahrheit. So auch bei Shadowdance.

Thema Zukleistersound in Superduper Didididigital Dododododolby Sneap-o-Rama: ich bin da vielleicht etwas weniger empfindlich. Obwohl mir Hell im Sneap-Soundgewand so gar nicht munden und ich mir Sachen wie Charred Walls of the Damned (sorry, Pavlos) und dergleichen auch nicht länger als 10 Minuten anhören kann.
Es ist aber klar, dass bei Ein-/Zwei-Mann-Projekten wie z.B. Scorcher oder eben Shadowdance oft ein anderer Sound herauskommt als wenn eine richtige Band im Studio aufnimmt. Im ersteren Fall werkelt man über eine längere Periode an etwas und das kann sich in der ProTools-Ära schon kontraproduktiv aufs Resultat auswirken.
Bei Shadowdance empfinde ich das aber nicht in diesem Masse. Wie gesagt bin ich in dieser Hinsicht aber etwas toleranter.
Es passt hier einfach, fĂĽr mich zumindest.

Wenn es fĂĽr Dich passt, ist es ja okay.
Wicked Maraya, Medalyon und Order of Nine finde ich wesentlich stärker.
Die letzte Order of Nine habe ich in letzter Zeit mehrfach gehört...nicht ihr bestes Album, manchmal flach, aber die band hat was, das ich nicht erklären kann.
Das packt mich so wie Dich Shadowdance packen.
Vielleicht sollte ich die wirklich mal am Stück hören, ich habe nämlich wirklich nur reingezappt.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Franko » 28. Januar 2014, 17:12

Bild

US Power Metal band SHADOWDANCE set to release second full length album "Future Negative Fantasy" imminently via Rock It Up Records (Germany). Dark, aggressive Power Metal with Progressive elements, "Future Negative Fantasy" will appeal to fans of ICED EARTH, NEVERMORE, BLOODBOUND, COMMUNIC & EIDOLON and features 11 new studio tracks with Santeri Kallio of AMORPHIS as very special guest.

Mixed by Carlos Alvarez for Dirty Viking Audio (DIVINE DISORDER, NOBLE BEAST, CHAOS FRAME, upcoming POWER THEORY) and Mastered by Brett Caldas-Lima at Tower Studios (AYREON, PAIN OF SALVATION, MEGADETH, DEVIN TOWNSEND PROJECT).

Limited Edition contains exclusive Bonus Track

"Future Negative Fantasy" Tracklist:
1. Neon Abyss
2. Branded
3. All Or Nothing
4. Stare At The Sun
5. Balance
6. Moonlight Tide
7. Walk With Fate
8. Suspension
9. One More Taste
10. Future Negative Fantasy
11. Children Of The Sea -Bonustrack-

SHADOWDANCE
lineup:
George Eliassen - Lead Vocals
Carlos Alvarez - Guitars, Keyboards, Additional Vocals
Jay Horvath - Drums on tracks 1,5,6,7,8,9 & 11
Jason Fraticelli - Drums on tracks 2,3,4 & 10
Jason Fox - Bass

Very Special Guest:
Santeri Kallio (AMORPHIS) - Keyboard solo on track 7
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8657
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Michael@SacredMetal » 29. Januar 2014, 16:18

Munded mir ganz vorzĂĽglich, das gute StĂĽck!
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12487
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: SHADOWDANCE - US Dark Power Metal meets Progressive

Beitragvon Franko » 30. Januar 2014, 10:02

Michael@SacredMetal hat geschrieben:Munded mir ganz vorzĂĽglich, das gute StĂĽck!

:smile2:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8657
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Nächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal labels

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast