Seite 1 von 1

1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 6. November 2020, 11:53
von Pavlos
Here we go again.....

1. Welches sind Deine fünf liebsten Scheiben aus dem Jahr 1984?

2. Welches sind Deine fünf liebsten Songs aus dem Jahr 1984?

3. Stichwort: Geheimtipps. Welche Scheibe(n) bzw. Band(s) hätte(n) mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt?

4. Was war(en) die größte(n) Enttäuschung(en) 1984?

5. Bei welchem Gig bzw. welcher Tour wärst Du gerne dabei gewesen?

6. Wie siehst du das Jahr (in Sachen Metal) im Vergleich zum Rest der Dekade?

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 6. November 2020, 12:02
von Evilmastant
1984, das Jahr in dem der METAL mich holte. :smile2: Ich werde mal in mich mich gehen und schauen was mir zu den Fragen zu meinem zweiten Geburtsjahr so einfällt.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 6. November 2020, 13:18
von Siebi
1. Welches sind Deine fünf liebsten Scheiben aus dem Jahr 1984?
FÜNF? FÜNNEF?!?!? Witzboldfrage. Pffft...

Na gut, nach reiflicher Überlegung von 24,3 Sekunden diese hier.
Metallica - Ride The Lightning (BESTE Metalplatte aller Zeiten!)
Omen - Battle Cry
Mercyful Fate - Don't Break The Oath
Metal Church - Metal Church
Loudness - Disillusion


Noch vier Alben voller <3 außerhalb des harten Stahls seien mir gegönnt.
Bryan Adams - Reckless (HITS! HITS! HITS! Sommer, Sonne, Starnberger See)
Benny Andersson, Tim Rice, Björn Ulvaeus - Chess (Wir hatten SIE nicht mehr, ABBA irgendwie doch)
Frankie Goes To Hollywood - Welcome To The Pleasuredome (Trevor Horn, die Pop-/Prog-Ikone, meist im Hintergrund, außer beim Radiostar oder den Dramatikern von Yes)
Nik Kershaw - Human Racing (Peter Collins auf dem Produzentenstuhl und von Tate oder DeGarmo iV mit Peter Mensch deshalb für später als Tonveredler ausgesucht)

2. Welches sind Deine fünf liebsten Songs aus dem Jahr 1984?
Wechselt immer wieder. Aus der Hüfte geschossen...
Judas Priest - The Sentinel
Metallica - Fade To Black
W.A.S.P. - L.O.V.E. Machine
Scorpions - Coming Home
Pretty Maids - Back To Back


3. Stichwort: Geheimtipps. Welche Scheibe(n) bzw. Band(s) hätte(n) mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt?
Geheimtipps sind schwierig. Tyrant aus Ulm oder Brainfever aus Köln mit ihren '84er Werken fand und finde ich nach wie vor gut. Es gab viele Bands aus den Ställen Mausoleum und Gama, die es mit den internationalen "Stars" aufnehmen konnten, aber nicht die Liebe erhielten. Es gab aber auch vieles, egal welche Art des harten Rocks zelebriert wurde. Eine fällt mir noch ein. Angeles del Infierno. Wunderbare Band, eben solche Scheibe!

4. Was war(en) die größte(n) Enttäuschung(en) 1984?
Mir fällt keine ein.

5. Bei welchem Gig bzw. welcher Tour wärst Du gerne dabei gewesen?
Alles geile gesehen. DAS Jahr, in dem der Metal in mir explodierte! Der Oktober '84 hat sich in meiner Metalseele nachhaltig tief eingemeißelt. Innerhalb zwei oder drei Wochen sah ich Kiss/Bon Jovi, Scorpions/Joan Jett, Iron Maiden/Mötley Crüe, Dio/Queensryche. Die Konzertberichte aus dem Metal Hammer 12/84 (mit coolem Hetfield auf dem Cover) habe ich erst den Münchner Kollegen per WA gezeigt. Ich rieche heute noch die Olyhalle oder den Zirkus Krone. H.A.M.M.E.R.!

6. Wie siehst du das Jahr (in Sachen Metal) im Vergleich zum Rest der Dekade?
Siehe 5. Der Metal explodierte!!! Mein Kassettenregal explodierte!!! Es ging los mit vermehrten Käufen, wenn auch sehr überschaubar. Die NWoBHM war schon wieder Geschichte, kam aber mit Wucht zu uns nach Bayern. Wir waren ja immer etwas später dran, haha, die Sepperlbuam. Maiden, Priest, Saxon und Motörhead wurden immer größer. Der Metal schwappte in Buchstaben dank Aardschok, Metal Hammer, desaster und Rock Hard, damals noch ein s/w-Fanzine, vermehrt aufs Festland und in unsere Augen. Was man über wen alles lesen durfte und was es da alles für Bands gab?! Eine nie versiegende Glücksoase tat sich auf...

Das mitzuerleben ist nach wie vor ein Schatz sondergleichen. Ich bin so dankbar, Mama, Papa, ihrer lüsternen, evtl. unüberlegten, Fummelei knapp 16 Jahre zuvor, dem lieben Gott oder wer auch immer dafür zuständig ist, dass ich DA DA war! Zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle, wenn auch keine Kohle, aber es war so schee, so eine Hingabe. Ich absolute wundergeile Glücksgeburt!

Die Suche und Sucht nach neuen harten Tönen war eine staunende Reise voller Irrungen und vieler Überraschungen. Egal ob Mötley Crüe oder Metallica, egal ob Van Halen oder Venom, egal ob Bon Jovi oder Bathory. Labels wie Neat, Roadrunner und SPV brachten die heiß ersehnten Töne in die meist zu 99% schwarze Rille. Dazu glühten die Capstans der Kassettenaufnahme- und abspielgeräte. Pro Woche musste ich einmal mit Mamas Nagellackentferner Tonkopf und Andruckrollen vom unnötigen lästigen, den Sound verschleierten, Schmutz befreien. Zu geil...

Es und wir waren ALLE(S) eins! Ich werde sentimental... 1984 hatte nicht nur die Klasse von, sondern war erste Sahne-Güteklasse A+++, was den Hardrock und Heavy Metal betrifft. Mädchen wurden auch interessanter, aber das ist eine andere Geschichte. Dann bei metalflirt.de. Bussi, ihr Lieben!

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 6. November 2020, 17:18
von Cromwell
1. Welches sind Deine fünf liebsten Scheiben aus dem Jahr 1984?

Eine klare Reihenfolge habe ich niemals aufgestellt, es könnten diese sein:

Voivod - War and Pain
Saint Vitus - Saint Vitus
Manilla Road - Open the Gates
Iron Maiden - Powerslave
Cirith Ungol - King of the Dead

2. Welches sind Deine fünf liebsten Songs aus dem Jahr 1984?

Heute so, morgen anders:

Rush - Between the Wheels
Manilla Road - The Fires of Mars
Cirith Ungol - Death of the Sun
Saint Vitus - The Psychopath
Jag Panzer - Generally Hostile

3. Stichwort: Geheimtipps. Welche Scheibe(n) bzw. Band(s) hätte(n) mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt?

Um die Frage beantworten zu können, müsste ich mehr Alben aus dem Jahr kennen. Die, die ich selbst habe, sind eher wohlbekannt und werden von den jeweiligen Kennern oft geschätzt.

4. Was war(en) die größte(n) Enttäuschung(en) 1984?


Aus Mangel an Existenz sind mir Enttäuschungen erspart geblieben. :cool2:

5. Bei welchem Gig bzw. welcher Tour wärst Du gerne dabei gewesen?


Mir fehlt der Überblick, wer damals gerade wo unterwegs war. Die liebenswert-schepperigen Voivod-Live-Demos lassen allerdings vermuten, dass irgendein Metalkeller in Frankokanada anno 1984 einen Besuch oder zwei wert gewesen wäre.

6. Wie siehst du das Jahr (in Sachen Metal) im Vergleich zum Rest der Dekade?

Die Achtziger Jahre waren beendet, bevor ich geboren wurde, so dass ich jenseits der etwas müßigen Geschmacksfragen keine besonderen Einsichten anbieten kann.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 7. November 2020, 12:21
von Pavlos
1. Welches sind Deine fünf liebsten Scheiben aus dem Jahr 1984?
01. Jag Panzer - Ample Destruction
02. Queensryche - The Warning
03. Omen - Battle Cry
04. Metal Church - Metal Church
05. Metallica - Ride The Lightning
Puh, schwierige Sache, da gibt es noch so viel geile Kandidaten. Gerade der deutsche Stahl (Running Wild, Stormwitch, Warlock, etc.) kam so richtig in Fahrt!! Aber auch Amerika schoß scharf und oft. Warlord, Q5, Helstar, Dio, Brocas Helm und ANthrax, um nur ein paar zu nennen. tja, und dann noch eine europäische Champions League Platte namens Don't Break The Oath!! Kurzum: EIN GEILES JAHR!!!!

2. Welches sind Deine fünf liebsten Songs aus dem Jahr 1984?
01. Judas Priest - The Sentinel
02. Jag Panzer - Harder Than Steel
03. Cirith Ungol - Finger Of Scorn
04. Fates Warning - Damnation
05. Manowar - Thor (The Powerhead)

3. Stichwort: Geheimtipps. Welche Scheibe(n) bzw. Band(s) hätte(n) mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt?
Im Jahr 2020, wo wirklich alles zigfach wiederveröffentlicht und diksutiert wurde, gibt es natürlich fast keine Geheimtipps mehr. Aber diese Scheiben werden imo immer noch zu weit hinten aufgeführt wenn es um Platten aus der ersten Reihe geht.....
1. Cloven Hoof - Cloven Hoof
2. Dark Wizard - Devil's Victim
3. Wolf - Edge Of The World

4. Was war(en) die größte(n) Enttäuschung(en) 1984?
Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material. Come on, be honest, folks!!
Desweiteren bin ich enttäuscht, dass meine Eltern mich nicht ein paar Jahre früher in die Welt gesetzt haben, hätte ich das Metal-Jahr 1984 doch gerne live live miterlebt und nicht rückwirkend (ich höre Metal erst seit 1986), denn gerade in 1984 sind ja wohl mal ein paar der herrlichsten, prächtigsten und geilsten Scheiben überhaupt auf die Menschheit losgelassen worden. Schade, dass sie diese Spezies lieber selbst umbringt anstatt dem Stahl zu fröhnen. Mit souveränen Scheiben wie Walpurgis Night, King Of The Dead, And The Cannons Of Destruction Have Begun...und wie sie alle heißen auf dem Thron gäbe es keinen Hass, keinen Krieg, keinen Neid. Nur Liebe und Glückseligkeit immer und überall.
Außerdem protestierte die Beate Uhse Aktiengesellschaft mit einem offenen Brief an Bundeskanzler Helmut Kohl gegen ein Verbot für den Verleih pornographischer Schriften, das damals im neuen Jugendschutzgesetz enthalten war. Das war falsch!!

5. Bei welchem Gig bzw. welcher Tour wärst Du gerne dabei gewesen?
World Slavery Tour, klaro. Wobei der Throsten Hepp das als nicht mehr ganz so geil auf dem Rückblick-Radar hat (siehe Bericht im 1984er Thread). Monsters Of Rock war damals auch ein starkes Billing, siehe Konzertbericht (ebenso vom Thorsten) im 1984er Thread. Und die deutschen Metallica Gigs hätte ich damals auch gerne miterlebt.

6. Wie siehst du das Jahr (in Sachen Metal) im Vergleich zum Rest der Dekade?
Die Jahre davor waren sicherlich auch stark, aber wenn man dann vergleicht, wieviele immer noch souveräne Klassiker 1984 ausgespuckt hat, dann muss man wohl tatsächlich vom ersten wirklich starken Metaljahr sprechen. Nach den phänomenalen NWOBHM Klassikern und einzelner Genregroßtaten aus den vorherigen Jahren, gab es 1984 zum ersten Mal flächendeckend (USA, Europa) Meisterwerke aus allen erdenklichen Ecken dieser beiden Kontinente. Und zwar am laufenden Band. Ich denke, ich könnte locker mal 25 bis 30 Platten aus diesem Jahr auflisten, und würde mich immer noch auf Top Niveau befinden. Und dann noch die ganzen Undergroundperlen!! Skandinavien gab Gas, der Süden Europas formierte sich so langsam, Südamerika wollte auch zeigen, das dort was los ist. The begining........den Rest ha tja der Siebi schon wunderschön formuliert.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 7. November 2020, 14:03
von Cromwell
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 7. November 2020, 15:01
von Pavlos
Cromwell hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".


Ich finde Quest For Fire weitaus besser als z.B. Losfer Words. Letzteres ist, gerade im Vergleich zu vorherigen Instrumental-Großtaten wie Transylvania und Genghis Khan, vertonte Langweile. Als ob Harris all die übriggebliebenen Songwriting-Fragmente schnell noch zuzsammengetackert hat. Furchtbares Stück. Bei Quest For Fire finde ich eigentlich nur den Text billig, instrumental geht die Nummer gut ab. Schön mit Schmackes, und der Refrain klingt auch toll.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 8. November 2020, 01:57
von Hades
Cromwell hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".


Beides unfassbare Aussagen, denn beide gehören zu den Bruce Sahnestücken und schlagen z.b. die beiden nachfolgenden Synthieklassiker um Längen.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 8. November 2020, 09:59
von tik
Hades hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".


Beides unfassbare Aussagen, denn beide gehören zu den Bruce Sahnestücken und schlagen z.b. die beiden nachfolgenden Synthieklassiker um Längen.

Ja, der Hades hat Recht. Isso.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 8. November 2020, 11:22
von Cromwell
tik hat geschrieben:
Hades hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".


Beides unfassbare Aussagen, denn beide gehören zu den Bruce Sahnestücken und schlagen z.b. die beiden nachfolgenden Synthieklassiker um Längen.

Ja, der Hades hat Recht. Isso.

Es ging ja auch um das Schaffen "bis zum damaligen Zeitpunkt". Ich will jetzt auch nicht die hunderttausendunderste Maiden-Diskussion vom Zaun brechen.

Unter den in Pavlos' Umfrage zur Wahl gestellten Alben habe ich trotzdem "Powerslave" gewählt, so. :-D

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 8. November 2020, 11:25
von Pavlos
Cromwell hat geschrieben:
tik hat geschrieben:
Hades hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".


Beides unfassbare Aussagen, denn beide gehören zu den Bruce Sahnestücken und schlagen z.b. die beiden nachfolgenden Synthieklassiker um Längen.

Ja, der Hades hat Recht. Isso.

Es ging ja auch um das Schaffen "bis zum damaligen Zeitpunkt". Ich will jetzt auch nicht die hunderttausendunderste Maiden-Diskussion vom Zaun brechen.


Och, wir haben doch Zeit.....Pyramidengate, anyone?!

:-D

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 8. November 2020, 11:34
von Cromwell
Pavlos hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
tik hat geschrieben:
Hades hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Enttäuschung ist natürlich ganz dolle übertrieben, und für viele Fans zählt sie zu den besten Maiden Scheiben überhaupt, aber ich selbst finde, dass die Powerslave die (mit Abstand!!) schwächste Veröffentlichung der Jungfrauen aus den 80ern darstellt. Tracks wie Losfer Words (Big'Orra) und Back In The Village sind, gemessen am Rest der Scheibe und des Outputs der Band bis zum damaligen Zeitpunkt, einfach nur lahmes B-Seiten Material.


Das ist ja vollkommen absurd. Und das aus deinem Munde. Die DiAnno-Jahre lasse ich mal beiseite, weil ich generell Bruce D. bevorzuge, aber "Powerslave" ist weitaus besser als z. B. "Piece of Mind", schon allein aufgrund so einer Gurke wie "Quest for Fire".


Beides unfassbare Aussagen, denn beide gehören zu den Bruce Sahnestücken und schlagen z.b. die beiden nachfolgenden Synthieklassiker um Längen.

Ja, der Hades hat Recht. Isso.

Es ging ja auch um das Schaffen "bis zum damaligen Zeitpunkt". Ich will jetzt auch nicht die hunderttausendunderste Maiden-Diskussion vom Zaun brechen.


Och, wir haben doch Zeit.....Pyramidengate, anyone?!

:-D

Wenn das so ist, bereite ich natürlich gleich einen mit persönlichen Angriffen gespickten Song-für-Song-Vergleich zwischen "Piece of Mind" und "Powerslave" vor.

Re: 1984: Umfrage "Album of the year" und Fragebogen

BeitragVerfasst: 14. Dezember 2020, 15:30
von Kubi
1. Welches sind Deine fünf liebsten Scheiben aus dem Jahr 1984?
Queensryche - The Warning
Metallica - Ride The Lightning
Rush - Grace Under Pressure
Metal Church - Metal Church
Savatage - The Dungeons Are Calling

2. Welches sind Deine fünf liebsten Songs aus dem Jahr 1984?
Metallica - Fade To Black
Queensryche - Roads To Madness
Metal Church - Gods Of Wrath
Manowar - Bridge Of Death
Rush - Red Sector A

3. Stichwort: Geheimtipps. Welche Scheibe(n) bzw. Band(s) hätte(n) mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt?
Auch in dem Jahr war ich erst 9 und habe nur gehört, was meine Bruder oder mein Nachbar angeschleppt hatte. Aus heutiger Sicht vielleicht AIRRACE, die AOR-ler.

4. Was war(en) die größte(n) Enttäuschung(en) 1984?
Keine.

5. Bei welchem Gig bzw. welcher Tour wärst Du gerne dabei gewesen?
auf so vielen.... Maiden, Metallica, Queensryche, Metal Church...

6. Wie siehst du das Jahr (in Sachen Metal) im Vergleich zum Rest der Dekade?
Nun, da es das Jahr ist, wo ich bewusst angefangen habe, Metal zu hören, ich meinen ersten Kasettenrekorder und erste überspielte Tapes hatte sowie zudem ab Weihnachten 84 zu "Ride The Lightning" ausgeflippt bin, war es wohl meine Initialzündung und damit das wichtigste Jahr überhaupt. Und ein paar ganz gute Alben sind ja auch veröffentlicht worden.