Sonischer Kot des Jahres 2020.

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Acrylator » 27. Juli 2020, 23:54

Siebi hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Obwohl bei der Bundeswehr ja auch noch TarnanzĂĽge getragen wird, oder?
Der Saxophon-Mensch hätte Udo-like in einem solchen loslegen sollen!
Ansonsten, hat Pavlos natĂĽrlich absolut recht!

Evilmastant hat geschrieben:...Was hieran allerdings kommerziell sein soll, wird der (mit Sicherheit ausbleibende) "Verkaufserfolg" noch zeigen. ...


Ă„hm...
Bild
plus #5 in Schweden... werden aber sicherlich noch einige folgen :wink:

Interessanter wäre natürlich wie viele Einheiten abgesetzt wurden. Chartplatzierungen bedeuten heutzutage doch nicht unbedingt mehr hohe Verkaufszahlen.

Hab mal kurz bei Media Control mit dem Code "Tarn den Udo" nachgefragt. Eine gewisse Evi L. MasTant, ein Käufer unter dem Decknamen AKK, vier Reservisten des ehemaligen 4. PiBtl 210 und eine UschivdL mit Familie. Insgesamt sind es wohl 37 Verkäufe, Downloads nicht eingerechnet. Respekt!

:lol:
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13211
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Franko » 28. Juli 2020, 09:31

Siebi hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Obwohl bei der Bundeswehr ja auch noch TarnanzĂĽge getragen wird, oder?
Der Saxophon-Mensch hätte Udo-like in einem solchen loslegen sollen!
Ansonsten, hat Pavlos natĂĽrlich absolut recht!

Evilmastant hat geschrieben:...Was hieran allerdings kommerziell sein soll, wird der (mit Sicherheit ausbleibende) "Verkaufserfolg" noch zeigen. ...


Ă„hm...
Bild
plus #5 in Schweden... werden aber sicherlich noch einige folgen :wink:

Interessanter wäre natürlich wie viele Einheiten abgesetzt wurden. Chartplatzierungen bedeuten heutzutage doch nicht unbedingt mehr hohe Verkaufszahlen.

Hab mal kurz bei Media Control mit dem Code "Tarn den Udo" nachgefragt. Eine gewisse Evi L. MasTant, ein Käufer unter dem Decknamen AKK, vier Reservisten des ehemaligen 4. PiBtl 210 und eine UschivdL mit Familie. Insgesamt sind es wohl 37 Verkäufe, Downloads nicht eingerechnet. Respekt!

Nicht ganz. Im Nachbardorf hat noch jemand 1x Vinyl & CD gekauft... macht somit somit 39 StĂĽck.

PS seine Frau hat das Cover als "Great artwork" tituliert O.o
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8674
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Evilmastant » 28. Juli 2020, 11:53

Acrylator hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Obwohl bei der Bundeswehr ja auch noch TarnanzĂĽge getragen wird, oder?
Der Saxophon-Mensch hätte Udo-like in einem solchen loslegen sollen!
Ansonsten, hat Pavlos natĂĽrlich absolut recht!

Evilmastant hat geschrieben:...Was hieran allerdings kommerziell sein soll, wird der (mit Sicherheit ausbleibende) "Verkaufserfolg" noch zeigen. ...


Ă„hm...
Bild
plus #5 in Schweden... werden aber sicherlich noch einige folgen :wink:

Interessanter wäre natürlich wie viele Einheiten abgesetzt wurden. Chartplatzierungen bedeuten heutzutage doch nicht unbedingt mehr hohe Verkaufszahlen.

Hab mal kurz bei Media Control mit dem Code "Tarn den Udo" nachgefragt. Eine gewisse Evi L. MasTant, ein Käufer unter dem Decknamen AKK, vier Reservisten des ehemaligen 4. PiBtl 210 und eine UschivdL mit Familie. Insgesamt sind es wohl 37 Verkäufe, Downloads nicht eingerechnet. Respekt!

:lol:

:lol: :lol: :lol:
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1865
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48
Wohnort: Mittelhase


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Evilmastant » 28. Juli 2020, 11:59

Pavlos hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:
Powerprillipator hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Bild

Tod: "Udo, du bist alt und wirst bald sterben, doch bevor ich dich holen kommen, gewähre ich dir noch einen einzigen Wunsch. Wähle weise und mit Bedacht...."

Udo: "Hhhmm, dann will ich unbedingt nochmal ein unnötiges Projekt mit dem Musikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstleutnant Christoph Scheibling aufnehmen. Ein deepes Konzeptalbum soll es sein, und ein billig aussehendes Cover hätte ich auch gerne dafür....bitte, bitte, bitte, lieber Tod"

Tod (schmunzelnd): "Na gut, so sei es...."

Wenn sich das im Vorfeld dieses Releases so (oder so ähnlich) abgespielt hat, dann drücke ich nochmal ein Auge, denn der Mann hat deutsche Metal History mitgeschrieben. Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass der Song dieses Jahr an Kotigkeit schwer zu überbieten sein wird. Er legt die Kacklatte quasi verdammt hoch....

Und ich wähle diese Worte mit allerhöchstem Respekt vor dem sog. Brüllwürfel-Mann.


Auf ein Wort, Pavlos. Dieses Mal kann ich deine Meinung bezüglich des Songs (ich nehme mal an, dass sich deine Haltung auch so in etwa auf das ganze Album erstreckt) absolut nicht teilen. Dieses Album hat im Vorfeld tatsächlich auch bei mir Befremdung und große Sorgen bezüglich der angekündigten Mitmusiker ausgelöst. Nachdem ich das Werk jetzt mehrmals gehört habe, möchte ich dem guten UDO und seinen Mitstreitern zu seinem Mut gratulieren ein solches Wagnis durchgezogen zu haben. Ich kann im Regelfall Blechbläser nicht ausstehen. Hier haben es die Komponisten und Arrangeure tatsächlich geschafft, dass sich das in meinen Ohren absolut stimmig und nicht wie effekthascherisches Beiwerk anhört. Die Songs sind in meinen Ohren gut ausbalanziert und sowohl das Orchester, wie die Band , wie auch die Vokalisten haben ausreichend Raum. Trotzdem klingt das Ganze auch zusammen einfach schlüssig. Vielleicht ist das der beginnenden Altersmilde geschuldet, aber ich finde das Album (und auch den hier verlinkten "kotigen" Song) GROßARTIG!



Auf drei Worte, nachdem ich mir das Video jetzt mal angesehen habe.

Das ist mit großem Abstand das unwürdigste, ganz offensichtlich und völlig durchschaubar auf kommerziell (im Wortsinn) getrimmte, ekelhaft seichteste Belanglos-Gedudel, welches ich seit langem gehört UND gesehen habe. Musik, Video, Sound, das Fahrstuhlmusik-artige Getröte vom Saxophonisten im Kreuzfahrtschiff Kellner Anzug, mir fehlen beinahe die Worte.


Vielleicht liegt es einfach daran, dass dieses Album keinen "Metal" im engeren Sinne beinhaltet. Denn von einem "Metal-Standpunkt" aus betrachtet, handelt es sich tatsächlich um ein sehr seichtes Werk, Was hieran allerdings kommerziell sein soll, wird der (mit Sicherheit ausbleibende) "Verkaufserfolg" noch zeigen. Zur Ästhetik des Videos kann ich dir natürlich nur beipflichten. Doch dieses war kein Bestandteil meiner Betrachtungsweise des Albums. Und ja, dieser Song ist vermutlich auch der "grenz-wertigste" auf dem Album. Macht aber nichts, da er mich im Album-Kontext zumindest auch nicht stört.


Nein, Herr Evilmastant, ich bleibe dabei, das is' nix für den Papa. Ich sehe und höre da ganz, ganz viel Dinge, die gegen die reine Lehre sind. Ich gönne Dir deine Altersmilde und die damit einhergehenden Geschmacksoffenheit total, aber meine Scheuklappen werden von Jahr zu Jahr größer und mächtiger. Ich will kein Orchester, ich will kein Billig-Cover, ich will keine Experimente, ich will kein Saxofon, ich will kein Billig-Video, ich will keine peinlichen Promotiontexte, ich will kein Duett mit einer (Non Metal?) Sängerin, ich will das alles nicht!! Wobei: Der Song an sich ist nicht mal das Problem, der klingt nüchtern betrachtet/gehört ganz ok. Aber Udo wirkt für mich darin einfach wie ein Fremdkörper, der gehört da nicht hin, verdammt!! Ich meine, der hat Sachen wie Fast As A Shark eingesungen und hat im Tarnanzug geheadbangt.....und jetzt singt er ein Duett mit einer Sängerin während im Hintergrund ein Orchester mitmusiziert und ein Saxofon ein Solo spielt. Mir tut das einfach extrem weh.....sorry.

Bild


Im Prinzip bin ich ja ganz bei dir. Mir ist selbst nicht so ganz klar, warum ich mit dem Ding so gut klar komme. Möglicherweise geht es bei mir auch deshalb, weil ACCEPT und U.D.O. für mich zwar immer gern gehörte Musik auf ihren jeweiligen Alben hatten, ich aber nie so ein riesen Fan beider Gruppen bin/war. Daher ist es mir tatsächlich reichlich Latte was der gute Herr Dirkschneider vorher schon mal so alles rausgebellt hat und wie er dabei angezogen war. Wie gesagt, ansonsten bin ich bei dem Scheuklappen Ding bestimmt nicht weit von dir weg...
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1865
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48
Wohnort: Mittelhase


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Fire Down Under » 21. August 2020, 13:37



Ohne Worte.
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
Beiträge: 16719
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂĽnchen


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Franko » 22. August 2020, 12:19

Ohne Worte, trifft es ganz gut.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8674
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Mirco » 12. September 2020, 16:53

Mmmhh...finde es in der gesprochenen Strophe eher unfreiwillig komisch.

"Wir wollen eure Hirne aus der Schädeldecke nehmen, ein wenig mit ihnen herumspielen und sie dann verkehrt herum wieder einsetzen."
(Chris Reifert, Autopsy)

Zum Protzen: https://www.musik-sammler.de/sammlung/minimeini/
Benutzeravatar
Mirco
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3018
Registriert: 7. Dezember 2006, 20:53
Wohnort: DĂĽsseldorf


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Franko » 24. September 2020, 18:12

Mirco hat geschrieben:Mmmhh...finde es in der gesprochenen Strophe eher unfreiwillig komisch.


Furchtbar!!! Ich hasse Metal-Bands, die Pop-Music covern! Ernsthat!!!! Falcos Musik ist unereichbar in der Popkultur, da kann auch dieses häßliche Walross nichts dran ändern.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8674
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Sedlmaster » 22. Oktober 2020, 14:41

Ladies and Gentlemen: The Godz of Schäbi Metal are back!

Benutzeravatar
Sedlmaster
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1532
Registriert: 6. Juni 2010, 10:25
Wohnort: No Place Like Home


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon TheSchubert666 » 24. Oktober 2020, 20:47

Ich muss ja leider gestehen, dass ich das Lied irgendwie sehr lustig finde. Der Refrain spukt mir seit einigen Tagen in Kopf herum. Haha.
Aber das ist absolut richtig hier in diesen Thread.
Der Koteletten King Kong mit seinen beiden KlappstĂĽhlen am Bass und Drums sind schon ein groĂźer Hingucker.
Oder wenn der Hasselhoff-für-Arme auf seiner Glitzergitarre das doch anständige Solo intoniert.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Metalizer
 
 
Beiträge: 7297
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Pavlos » 24. Oktober 2020, 21:33

Das Elend fängt ja schon gleich zu Beginn an wenn der Name des Labels falsch eingeblendet wird....
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 24180
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Franko » 24. Oktober 2020, 22:22

TheSchubert666 hat geschrieben:...Der Koteletten King Kong mit seinen beiden KlappstĂĽhlen am Bass und Drums sind schon ein groĂźer Hingucker...

:lol:
Ich dachte ja erst, das wäre Satire... :ehm:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8674
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Ulle » 12. November 2020, 15:13

Das muss man erst einmal schaffen, dass ein sowieso gecoverter Part in nur zweieinhalb Minuten dermaßen oft wiederholt wird. Dazu kommt lediglich noch ein Strophenpart, mit nem Sänger der klingt, als würde ein dreijähriges Kind versuchen das Krümelmonster zu imitieren. Natürlich von eurem Lieblingslabel :smile2:

Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13474
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon thorondor » 12. November 2020, 18:52

GroĂźartig, auf meine Ă–-Spezis ist eben Verlass ;-)
thorondor
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1764
Registriert: 1. August 2014, 22:18
Wohnort: Salzburg, Ă–sterreich


Re: Sonischer Kot des Jahres 2020.

Beitragvon Acrylator » 12. November 2020, 18:57

Sedlmaster hat geschrieben:Ladies and Gentlemen: The Godz of Schäbi Metal are back!


Der Gesang ist ja der Hammer! :lol: :lol: :lol:
(und immerhin unterhaltsamer als der von Drawn And Quartered)
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13211
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste