Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Michael@SacredMetal » 3. April 2010, 22:34

Prof hat geschrieben:
Sgt. Kuntz hat geschrieben:Zählt "And the Cannons of Destruction..." auch als Live-Album?


Klaro. Auch ich muss gestehen, dass Live-Alben im Heavy-Bereich bei mir selten grosse Begeisterung auslösen. Eine Ausnahme stellt - das erhabene Warlord-Werk mal ausgenommen - 'Strangers in the night' von UFO dar. Das höre ich oft, und immer gerne.



Hör die heute zum zweiten Mal - ist wirklich der Hammer!!
Wie ist denn diese Box hier eigentlich?
http://www.amazon.de/gp/product/B0027HB ... d_i=301128
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12472
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Freighttrain » 4. April 2010, 00:22

also bei mir kommen da folgende Scheiben bei raus

Die beste ist... und wird immer bleiben

DEEP PURPLE - MADE IN JAPAN
(und zwar nicht nur wegen SMOKE ON THE WATER, sondern wegen CHILD IN TIME und meinem absoluten Ăśberflieger SPACE TRUCKIN 20 MInuten lang.... :cool2:

dann kommen ohne Reihenfolge noch:

KISS - ALIVE 2
MOTĂ–RHEAD - NO SLEEP 'TIL HAMMERSMITH
IRON MAIDEN - LIVE AFTER DEATH
UFO - STRANGERS IN THE NIGHT
MSG - ONE NIGHT AT BUDOKAN
SCORPIONS - TOKYO TAPES
SAXON - THE EAGLE HAS LANDED
THIN LIZZY - LIVE AND DANGEROUS
GOLDEN EARRING - LIVE
BIRTH CONTROL - LIVE
STATUS QUO - LIVE
http://www.musik-sammler.de/sammlung/freighttrain (Es fehlt nicht mehr viel)

That's why - a Legend never dies
Hear my Song - a Legend lives on
Forever
Benutzeravatar
Freighttrain
Kuttenträger
 
 
Beiträge: 515
Registriert: 4. August 2009, 10:01


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Metal Dundee » 4. April 2010, 12:58

Hab jetzt nicht alle Posts durchgelesen. Für mich gehört auf jeden Fall die RAVEN-Live At The Inferno da rein.
Benutzeravatar
Metal Dundee
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1039
Registriert: 11. September 2007, 14:52
Wohnort: Ittigen-Switzerland


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Max Savage » 4. April 2010, 14:35

also ich hab eh nur so 3-4 live alben, ich finde die nicht so prickelnd :ehm:
Face of a clown
Mind of a madman
Dress of a Jester
Intentions of a killer
Benutzeravatar
Max Savage
Metalizer
 
 
Beiträge: 6655
Registriert: 3. August 2009, 14:47
Wohnort: Malnéant


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon MOR » 4. April 2010, 15:36

Allman Brothers Band - Live at Fillmore East
Lynyrd Skynyrd - One more from the road
Rory Gallagher - Irish Tour
The Who - Live at Leeds
Rainbow - On stage
Scorpions - Tokyo Tapes
Deep Purple - Made in Japan
Led Zeppelin - The song remains the same
Black Sabbath - Live evil
AC/DC - If you want blood
Iron Maiden - Live after Death
MSG - One night at Budokan
Blackfoot - Highway Song
Savatage - Ghost in the ruins

...nur 7 zu benennen, da wäre ich einigen Klassikern nicht gerecht geworden; auch wenn nicht alles Metal ist,
Rock mit Blues-EinflĂĽssen sind einfach meine Roots - und an seine Wurzeln sollte man sich im Leben immer
erinnern - egal in welchem Bereich.
Benutzeravatar
MOR
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
Beiträge: 896
Registriert: 27. März 2010, 21:35
Wohnort: Tauberfranken


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Jutze » 4. April 2010, 16:41

Top 5
Scorpions: World Wide Live (gaaaanz groĂź)
Iron Maiden: Live After Death (zeigt, dass Live-Alben auch gute Cover haben können)
Die Toten Hosen: Bis zum bitteren Ende (Warum packen nicht mehr Bands mehrere non-Album-Tracks auf Live-Alben?)
Dire Straits: Alchemy (Mark Knopfler in Topform; viele der Popnummern überschreiten die 10-Minuten-Grenze, ohne dass die Spannung nachlässt; zwischendurch lockert Two Young Lovers das Geschehen rockig auf.)
Demon: One Helluva Night (weniger als vier Wochen bis zum KIT!)

Auch nicht von schlechten Eltern:
Deep Purple: Live in Stuttgart 1993 (billig aufgemacht, aber durchweg mitreiĂźend)
Deep Purple: Live at the Olympia '96 (atemberaubende Versionen von Sometimes I Feel Like Screaming, Speed King und When a Blind Man Cries)
Deep Purple: Made in Japan (muss natĂĽrlich auch hier rein)
Helloween: Live in the U.K. (Wo melde ich mich an für die Aktion "Masterbänder entweden und veröffentlichen"?)
Dream Theater: New York City 3/4/93 (unter dem Namen Dance of Eternity auch als Bootleg veröffentlicht - habe ich öfter durchgehört als die Images and Words!)
Die Ă„rzte: Nach uns die Sintflut (Sooo viel besser als die 80er-Studio-Produktionen.)
Gyllene Tider: Återtåget Live! (1996; Per Gessle spielt Schwedenpoprock; beeindruckend neben der authentischen Performance ist der Schnitt - die Pausen zwischen den Lieder laufen als negativer Vorlauf zum nächsten Track ab; sollte m.E. Standard sein.)
Tankard: Fat, Ugly & Live (einfach cool)

Die Liedermacherecke (die live meisten viel besser klingt als im Studio):
Simon & Garfunkel: The Concert in Central Park (1981)
Reinhard Mey: 20 Uhr (1970; Deutschlands Topbarde in Höchstform - die allermeisten Stücke haben nichts an Klasse verloren; und bei Über den Wolken kreischt niemand)
Richard Shindell: Live in Randolph, VT (2006; wunderbar intim, im Solo-Gewand und auch von der Songauswahl noch besser als die Courier-Livescheibe)

Noch immer nicht gehört:
Status Quo und Slade; ich brauch mehr Zeit/Geld!
Benutzeravatar
Jutze
Prog-Rock-Fan
 
 
Beiträge: 145
Registriert: 1. Dezember 2007, 18:33
Wohnort: Waiblingen, Deutschland


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon rapanzel » 18. April 2010, 13:16

Meine absolute Lieblings Live-DVD ist die "SM-Show Finale" von SEX MACHINEGUNS. Was die auf dieser Doppel-DVD abliefern ist mit das Beste und Unterhaltsamste was ich je gesehen hab, auich wenn ich kein Wort von dem verstehe, was die da erzählen.
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20865
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Tillmann » 18. April 2010, 23:37

KISS - Alive II
SAGA - In Transit <3 <3 <3
Rush - Alles
Kreator - At The Pulse of Kapitulation
Iron Maiden - Live After Death
Twisted Sister - Live at Hammersmith
Queen - Live at Wembley


Und noch so viele, ich liebe Live Alben!
Benutzeravatar
Tillmann
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4847
Registriert: 14. April 2010, 15:16
Wohnort: caught in the middle...


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon darklord » 18. April 2010, 23:44

Und was ist mit Space Ritual?
Benutzeravatar
darklord
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2905
Registriert: 8. Januar 2006, 02:40
Wohnort: Landkreis MĂĽnchen


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Prince of hell » 14. Mai 2019, 18:28

Wenn du zugedröhnt bist vollgeil
Wie UFO One hour in space
LIIIIGHT BURNING IN YOUR EYES
Prince of hell
NU-Metaller
 
 
Beiträge: 7
Registriert: 13. Mai 2019, 20:07


Re: Die 7 besten Livealben aller Zeiten

Beitragvon Acrylator » 15. Mai 2019, 13:31

Acrylator hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Ich find´Livealben megakacke....

Würd's jetzt nicht so krass ausdrücken, aber ich konnte mit Livealben ja auch (fast) nie wirklich was anfangen und besitze nur welche von MAIDEN, MANILLA ROAD und YES, und da auch mehr aus komplettierungsgründen und wegen der oft schönen Cover. Ich höre eigentlich immer richtige (Studio-)Alben und mag keine Compilations, außerdem finde ich bei den meisten Metalbands, dass die Stücke live einfach so mehr oder weniger 1 zu 1 runtergezockt werden (ab und zu vielleicht mal etwas schneller als das Original und mit schlechteren Gesangsleistungen) und finde es deshalb auch überflüssig.
Wobei ich halt schon finde, dass bei vielen 70er Bands Livealben ihre Berechtigung haben, da die Stücke da oft sehr viel mehr in die Länge gezogen sind und wie z.B. bei Yes auch mal komplett neue Parts drin haben. Die Live-Version von "Starship Trooper" von der "Keys To Ascension" finde ich z.B. wirklich deutlich besser als das Original von 1971, da hier hier im Finale so geile Gitarrenparts zu hören sind, die das Stück enorm aufwerten.
"The Clansman" und "Sign Of The Cross" gefallen mir mit Dickinson aber natĂĽrlich auch besser, daher hat die Rock In Rio fĂĽr mich auch noch ihre Berechtigung.
Aber warum ich mir beispielsweise statt "Number Of The Beast", "Piece Of Mind" und "Powerslave" die "Live After Death" anhören sollte, erschließt sich mir nicht, da klingt doch kein Stück besser als im Original.
FĂĽr mich gilt: Wenn live, dann wirklich live dabei, aber nicht von meiner Anlage...

Wie krass sich da alles in 9 Jahren bei mir verändert hat! Metal-Live-Alben sind zwar nach wie vor meist überflüssig für mich, aber inzwischen besitze und liebe ich so viele Live-Alben aus den 70ern, bzw. von Bands aus den 60ern/70ern (na ja, hab ich damals ja schon gesagt, dass die sinnvoll sind), dass ich mich gar nicht mehr auf nur 7 beschränken könnte...
Richtig toll und teilweise besser als die Studioalben finde ich z.B.:

MAGMA - Live/Hhai (1975)
KING CRIMSON - The Collectible Vol. 1 (1974/2006)
KING CRIMSON - Radical Action (2016)
KANSAS - Two For The Show (1978)
JETHRO TULL - Burstin' Out (1978)
RUSH - All The World's A Stage (1976)
RAINBOW - On Stage (1977)
YES - Yessongs (1973)
QUEEN - Live At The Rainbow '74 (1974/2014)
NEKTAR - Sunday Night At London Roundhouse (1974)
MAHAVISHNU ORCHESTRA - Between Nothingness & Eternity (1973)
COLOSSEUM - Live (1971)
GENTLE GIANT - Playing The Fool (1978)
FRANK ZAPPA - Zappa In New York (1974)
JIMI HENDRIX - Live At Woodstock (1969/1994)
ELP - Welcome Back, My Friends, To The Show That Never Ends (1974)
THIN LIZZY - Live And Dangerous (1978)
JUDAS PRIEST - Unleashed In The East (1979)
PINK FLOYD - Ummagumma, die Live-Scheibe davon halt (1969)
ELOY - Live (1978)
GROBSCHNITT - Solar Music (1978)
FRUMPY - Live (1973)
CHICAGO TRANSIT AUTHORITY - Live In Concert (1969/1978)

Die untersten beiden haben leider einen sehr dĂĽnnen Sound, machen aber trotzdem SpaĂź, da die StĂĽcke noch mehr Energie als die Studioversionen versprĂĽhen!
Und das ist nur ein kleiner Teil meiner Live-Alben! Schon krass, vor gut 9 Jahren hatte ich lediglich ein paar von Maiden, Manilla Road und Yes und jetzt hab ich allein von Magma und King Crimson schon eine zweistellige Anzahl an Live-Alben...
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12965
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Vorherige

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 8 Gäste