PHARAOH

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon TheSchubert666 » 26. März 2012, 08:04

"Diese Scheibe ist ein Hit, wann kriegt ihr das endlich mit?" sang Karl Dall bereits in den 70ern. Und das stimmt auch. "Bury the Light" schlägt die neue RAM leider um Längen. Daran gibts nichts zu rütteln.
"The longest Night" und " Begone" sind allerdings auch ganz große musikalische Taten, die im Metaluniversum veröffentlicht wurden.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Metalizer
 
 
Beiträge: 7297
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Siebi » 26. März 2012, 10:43

TheSchubert666 hat geschrieben:... "Bury the Light" schlägt die neue RAM leider um Längen. Daran gibts nichts zu rütteln.
...

:muha: :muha: :muha: *extremst rĂĽttelt und schĂĽttelt*

... aber wenigstens hast "leider" geschrieben.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18393
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Dr. Best » 27. März 2012, 02:04

The-Aftermath hat geschrieben:Tolles Revies zur neuen Pharaoh

Hast du denn die anderen Alben? Wenn nicht: ich schon, brauch sie aber glaube ich nimmer. :smile2:
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4496
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Brig


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Pavlos » 27. März 2012, 21:32

Großartige Scheibe, die ich momentan allerdings, nach immerhin zehn Spins, nicht stärker als die "Be Gone" einordnen würde. Ganz groß: Die göttlichen, hymnenhaften Double Leads, die in jedem Song stattfinden und dort auch fast immer den jeweiligen Höhepunkt darstellen. Das haben die Jungs zwar auf den Vorgängern auch gemacht, aber auf der neuen Scheibe wurde das imo perfektioniert.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 24180
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon The-Aftermath » 28. März 2012, 14:28

Dr. Best hat geschrieben:Hast du denn die anderen Alben? Wenn nicht: ich schon, brauch sie aber glaube ich nimmer. :smile2:


Nein, noch nicht. Schreib mir mal zurück was ich Dir noch schulde, plus was du gerne für die genannten Alben hättest. :wink:
Trust in fate and have no fear.
Benutzeravatar
The-Aftermath
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1914
Registriert: 14. November 2009, 23:24


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Nightrider » 9. April 2012, 15:27

Ich habe mir die "neue" Pharaoh jetzt mal am Samstag beim Media Markt-Besuch mitgenommen und muß sagen, daß ich die Begeisterungsstürme, die ich bisher so von einigen Board-Kollegen vernommen habe, so nicht ganz teilen kann. Obwohl kompositorisch sicher über alle Zweifel erhaben, ist die Scheibe für mich trotzdem nicht so recht das Gelbe vom Ei, gerade eben wenn man die genialen Vorgängerscheiben kennt. Und man soll nicht sagen, daß ich mir mit dieser Band, die mir ja sehr am Herzen liegt, diesmal keine Mühe gegeben hätte. Aber auch nach dem jetzt zwölften (!) Durchlauf der "Bury The Light" innerhalb der letzten zwei Tage kann ich nicht mehr sagen, wie "ganz nett". Und das ist für eine Band wie Pharaoh einfach nicht genug. Ich hatte ja anfänglich die Hoffnung, daß sich das Teil mit der Zeit steigert, aber leider Fehlanzeige. Es plätschert alles irgendwie an mir vorbei, es will nichts so recht hängen bleiben. Bei den Vorgängeralben war das definitiv anders. Dehalb: *Die "The Longest Night" aufleg*
Benutzeravatar
Nightrider
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1959
Registriert: 15. Mai 2010, 22:59
Wohnort: Franken


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Sgt. Kuntz » 19. April 2012, 10:59

Nach mehreren Spins bleibt bei mir zumindest “Leave Me Here To Dream“, das total vielseitige “The Year Of The Blizzard“ und “Graveyards Of Empires“ prima hängen. Wird langsam. Spielerisch und sound-technisch sowieso klasse, Gesanglich auch.
Muss rispettieren die andere Kollega!
Benutzeravatar
Sgt. Kuntz
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8386
Registriert: 7. Dezember 2008, 12:46
Wohnort: Bayern


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Pavlos » 20. April 2012, 10:52

Meine Highlights hören auf die Namen ´The Year Of The Blizzard´, ´Graveyard Of Empires´ und ganz besonders ´Burn With Me´, welches mich am meisten an die vorherigen Alben erinnert. Nachdem in Castle Pavlos in den letzten Wochen sehr viel PHARAOH lief, würde ich "Bury The Light" momentan auf Platz vier in der Banddiskographie einordnen.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 24180
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Moppes » 20. April 2012, 10:53

Pavlos hat geschrieben:Meine Highlights hören auf die Namen ´The Year Of The Blizzard´, ´Graveyard Of Empires´ und ganz besonders ´Burn With Me´, welches mich am meisten an die vorherigen Alben erinnert. Nachdem in Castle Pavlos in den letzten Wochen sehr viel PHARAOH lief, würde ich "Bury The Light" momentan auf Platz vier in der Banddiskographie einordnen.

ach Pavlos ... <3
I wanna do bad things with you....
Benutzeravatar
Moppes
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3946
Registriert: 4. Juni 2008, 09:41
Wohnort: Ruhrpott


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Pavlos » 20. April 2012, 10:58

Moppes hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Meine Highlights hören auf die Namen ´The Year Of The Blizzard´, ´Graveyard Of Empires´ und ganz besonders ´Burn With Me´, welches mich am meisten an die vorherigen Alben erinnert. Nachdem in Castle Pavlos in den letzten Wochen sehr viel PHARAOH lief, würde ich "Bury The Light" momentan auf Platz vier in der Banddiskographie einordnen.

ach Pavlos ... <3


ach Moppes... <3
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 24180
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Acrylator » 20. April 2012, 11:29

Pavlos hat geschrieben:Meine Highlights hören auf die Namen ´The Year Of The Blizzard´, ´Graveyard Of Empires´ und ganz besonders ´Burn With Me´, welches mich am meisten an die vorherigen Alben erinnert. Nachdem in Castle Pavlos in den letzten Wochen sehr viel PHARAOH lief, würde ich "Bury The Light" momentan auf Platz vier in der Banddiskographie einordnen.

:oh2: Du findest das Debüt besser? Oder hast du da jetzt EPs mitgezählt?
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13211
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Siebi » 20. April 2012, 12:50

Also ich finde ALLE Pharoah gleich gut, kann da absolut keinen Unterschied feststellen.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18393
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Raf Blutaxt » 20. April 2012, 13:02

Siebi hat geschrieben:Also ich finde ALLE Pharoah gleich gut, kann da absolut keinen Unterschied feststellen.

Bin mir zwar nicht sicher, wie ernst du das meinst, sehe es aber ähnlich. Da kommt es einfach drauf an, auf welchem Album dann die persönlichen Lieblingslieder sind.
The people united can never be ignited.
Raf Blutaxt
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8442
Registriert: 5. März 2011, 14:43
Wohnort: Marburg, Germany


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Dezibel » 20. April 2012, 13:21

Nightrider hat geschrieben:Ich habe mir die "neue" Pharaoh jetzt mal am Samstag beim Media Markt-Besuch mitgenommen und muß sagen, daß ich die Begeisterungsstürme, die ich bisher so von einigen Board-Kollegen vernommen habe, so nicht ganz teilen kann. Obwohl kompositorisch sicher über alle Zweifel erhaben, ist die Scheibe für mich trotzdem nicht so recht das Gelbe vom Ei, gerade eben wenn man die genialen Vorgängerscheiben kennt. Und man soll nicht sagen, daß ich mir mit dieser Band, die mir ja sehr am Herzen liegt, diesmal keine Mühe gegeben hätte. Aber auch nach dem jetzt zwölften (!) Durchlauf der "Bury The Light" innerhalb der letzten zwei Tage kann ich nicht mehr sagen, wie "ganz nett". Und das ist für eine Band wie Pharaoh einfach nicht genug. Ich hatte ja anfänglich die Hoffnung, daß sich das Teil mit der Zeit steigert, aber leider Fehlanzeige. Es plätschert alles irgendwie an mir vorbei, es will nichts so recht hängen bleiben. Bei den Vorgängeralben war das definitiv anders. Dehalb: *Die "The Longest Night" aufleg*


Oh Mann Jürgen. Komm Du mir mal ans KIT, dann erklär ich Dir die Platte noch mal....:wink:
Derzeitig favorisierte akustische Beschallung:
Bild
Herzel (FRA) - Unis Dans La Gloire (2015)

Metal ex Machina
Steel for an Age Fanzine - Issue #4 out now!
Benutzeravatar
Dezibel
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1460
Registriert: 19. Februar 2008, 19:03
Wohnort: Hamburg


Re: PHARAOH - Bury The Light

Beitragvon Siebi » 20. April 2012, 13:23

Raf Blutaxt hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:Also ich finde ALLE Pharoah gleich gut, kann da absolut keinen Unterschied feststellen.

Bin mir zwar nicht sicher, wie ernst du das meinst, sehe es aber ähnlich. Da kommt es einfach drauf an, auf welchem Album dann die persönlichen Lieblingslieder sind.

NatĂĽrlich ernst, mit und bei Musik spaĂźt man nicht. :cool2:
Okay, man müsste nun die Definition "gut" noch näher betrachten.
Wie bestens informierte Kreise wissen, finde ich Pharaoh sterbenslangweilig und es ist die allseits beliebte wie streitbare Geschmacksfrage, welche bei Kunst immer die Diskussionsgrundlage bildet. Es wird sich immer um Geschmack drehen und ich finde einfach klasse darĂĽber zu streiten.

Streitkultur in dem Maße, dass man den anderen nicht beleidigt (unter Kumpels oder persönlich Bekannten darf der Ton gern rauer sein), weil er den "falschen" Geschmack hat oder eben mit zweierlei Maß gemessen wird. So nach dem Motto, "Du magst Atlantean Kodex, Du hast Ahnung und bist soooo toll" gegen "Du magst Sabaton, Du hast keine Ahnung, mit Dir rede ich nicht" oder "KIT-Gänger gleich vollintegrativer Szenegutmensch" vs. "Wackengänger gleich Ballermann-Vollspack". Hm, das verstehe ich nicht, trotz meiner Bandbash-Schlachterei. Diese ist aber immer ehrlich und nie ohne doppelten geschönten Boden und wenn ich was mag gilt das ebenso. Dafür sollte man einstehen, einfach den Arsch in der Hose zu haben, das gefällt mir... Denn ist nicht der der Poser, der nur vorgibt, das zu sein, was seine Hülle repräsentiert nicht aber sein Herz? Oha, ich schweife ab... back to Pharao, sorry. :smile2:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18393
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tik und 4 Gäste